Kochen mit HTML 5

Mit Entsetzen habe ich gerade festgestellt, dass schon wieder eine ganze Woche seit dem Vortrag vergangen ist. Inzwischen war Dirk Weil in Hamburg und hat über Java EE7 erzählt. Stefan Saasen (Entwicklungsleiter Atlassian Stash) erläuterte das Ökosystem rund um Atlassians Produktpalette bezüglich git. Es war zumindest nicht langweilig! :-)

Live Coding....

Live Coding….

Doch zurück zum Donnerstag. Es war unser erster Abend bei der Triology GmbH in Braunschweig und ich würde behaupten, wir hatten einen gelungenen Einstieg. Mit wenigen Worten zur Theorie und viel Live-Coding zeigten uns Mark Stein und Michael Seemann, wie man mit verfügbarten Open Source Libs / Tools entwicklen kann.

Michael Seeman über das UI

Michael Seeman über das UI

Es war auch die Premiere mit gleichzeitiger Nutzung von zwei Beamern und einer getrennten Entwicklung von UI und Backend. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen.  Für Speis und Trank war auch gesorgt und ich freue mich schon auf weitere Veranstaltungen vor Ort.

Anbei noch die Links:

 

Weiterhin findet ihr hier den aktuellen Newsletter des iJUG mit Bericht und Fotos von der JavaLand.  Arno hat bereits die nächsten Termine für hacking@haase bekanntgegeben. Es handelt sich um den:

  • 11.04.2014
  • 09.05.2014
  • 13.06.2014

Bei Interesse einfach bei  ihm melden.  Übrigens werde ich während der Fußball-WM keine Veranstaltung planen. :-)

 

JavaLand, die Erste…

Hier hat wirklich alles gepasst! Wer hätte gedacht, dass es in einer Zeit, in der jede Woche eine Konferenz irgendwo stattfindet, eine weitere Konferenz und dazu noch zum Thema Java, eine Chance haben würde?

Abseits des Trubels

Abseits des Trubels

Aber es gibt einen kleinen aber feinen Unterschied. Hier stehen in erste Linie nicht die Einnahmen,Vermarktung und Commerz im Vordergrund, sondern die Java-Community.

Eröffnungskeynote

Eröffnungskeynote

Diesen Gedanken finden wir auch hinter den Kulissen des Java Forum Stuttgart. Dieser eine Tag versammelt seit Jahren über 1000 Gäste, die zu einem sehr moderaten Preis eine erstklassig organisierte Veranstaltung erleben dürfen.

Am Tag der Übernahme durch Facebook

Am Tag der Übernahme durch Facebook

Ähnliches praktiziert nun auch die JavaLand Konferenz, die mit 800 gemeldeten Teilnehmern gleich zum Start, einen furiosen Auftakt hingelegt hat. Während der zwei Tage sprach ich mit einer Menge Referenten, Besuchern aus den anderen JUGs und den Teilnehmern, die ich von vielen anderen Konferenzen kenne und der Tenor ist eindeutig. Diese Veranstaltung geniesst jetzt bereits Kultcharakter! Hatten wir in diesem Jahr 400 Einreichungen für Vorträge, werden es im kommenden Jahr mehr sein, da bin ich sicher.

Community Bereich

Community Bereich

Eine ganz klare Stärke sehe ich in der klaren zeitlichen und organisatorischen Struktur. Alle Vorträge beginnen stets zur vollen Stunde und dauern 45 Minuten. Es gibt keine speziellen Essenspausen, man kann sich versorgen, wenn man das Bedürfnis hat. Im Gegensatz zu thematisch ähnlichen Veranstaltungen gibt es Rückzugsmöglichkeiten und die Gelegenheit, andere Gäste zwischendurch immer mal wieder kennenzulernen.
Ich kann nur feststellen, es hat eine Menge Spaß gemacht und ich werde im kommenden Jahr wiederkommen, auch wenn ich selber weniger an den Fahrgeschäften interessiert war, die schon großen Anklang gefunden haben. :-)

Abendlicher Ausklang

Abendlicher Ausklang

Nachtrag zur Legoveranstaltung…

Wie ich von mehreren Seiten gehört habe, war der Abend ziemlich unterhaltsam. Das freut mich sehr weil ich denke, dass es auch wieder eine andere Facette ist, die uns über den Tellerand schauen lässt. Julia Dellnitz hat den Link zur Veranstaltung zur Verfügung gestellt.

http://www.learnical.com/anforderungsanalyse-lego-060314/

Wenn ich schon einmal dabei bin, hier noch der letzte Newsletter des iJUG, der weitere Infos zur JavaLand Konferenz bereithält. In knapp zwei Wochen ist es soweit!

http://www.ijug.eu/fileadmin/Daten/Newsletter/iJUG/2014/2014-03-ijug-der-Newsletter.html

Ansonsten sehen wir uns in zwei Wochen zum HTML5 Live Cooking in Braunschweig!

Kick-Ass Development

Das war wohl unser Besucherrekord am Donnerstag! CKC hat mir versichert, sie bekämen auch noch mehr Teilnehmer in die Räume. Gut zu wissen.  Auch das Catering war erstklassig! :-)

Ich sage nur Kick-Ass!

Ich sage nur Kick-Ass!

 

Den Film ‘Kick-Ass’  kenne ich zwar von diversen Ausschnitten, habe ihn aber nie gesehen.  Macht aber nix, Sven Peters hat eindrucksvoll davon erzählt wie es funktioniert.  Ich kenne Jira, Confluence und ein wenig Source Tree und habe in dem Jahr, in dem ich mit diesen Produkten entwicklen durfte, einen ziemlich positiven Eindruck von Atlassian gewonnen.

Volles Haus beim Vortrag von Sven Peters

Volles Haus beim Vortrag von Sven Peters

Sven kenne ich ja auch von den verschiedensten Veranstaltungen und ich weiß, wie sehr sie sich um die Communities kümmern und unterstützen, wo es nur geht. So passt es auch gut ins Bild, was uns über die Kultur der Firma erzählt wurde.  Jede Firma und jedes Projekt hat eine ganz bestimmte Kultur, die man recht schnell erfährt.  Bei Atlassian ist es eine gelebte ‘Kick-Ass’ Kultur und sie macht Spaß.  Sei es nun das Team, die Software, Collaboration oder Automation. Sie haben ziemlich schnell gelernt und umgesetzt, dass man über den Tellerrand schauen und auch die Bereich wie Tests, QA und Entwicklung übergreifend erfahren muss, um eine gute Software zu produzieren. Der Ansatz mit dem Papierdesign würde in vielen Firmen eine Menge Geld sparen, würde man die Mühe auf sich nehmen, ein UI auf diese Weise mit allen Beteiligten zu testen.  Auch die Chats hören sich gut an, Kommunikation ist alles!  Wir haben aktuell im Projekt einen Messenger und auch der hilft ziemlich oft weiter. Wenn sie ein jeder für das Produkt verantwortlich fühlt, gibt es keine besser Qualitätskontrolle.  Jetzt werde ich aber mal hier aufhören und mich auch um ein Portal kümmern, so wie Atlassian für seine Mitarbeiter gebaut hat!

Links:

Termine, dies und dass…

Nach einer etwas längeren (ungewollten) Pause, treffen wir uns morgen bei CKC und wie es aussieht, haben wir einen neuen Teilnehmerrekord! Das Catering ist bestellt und die Zeitschriften sind ebenfalls bereits eingetroffen.  Sven Peters freut sich auf den morgigen Abend und ich freue mich auf Sven, da seine sehr unterhaltsamen Vorträge kenne.  Übrigens haben wir für den ausgefallenen Neo4J Vortrag bereits einen neuen Termin im Mai gefunden, Einladung erfolgt später.

Ich habe noch ein paar Termine, auf die ich euch aufmerksam machen möchte:

Vom 28. bis 30. April 2014 ist die NoSQL matters im Kölner Komed wieder der Mittelpunkt der NoSQL- und Big-Data-Szene in Europa. Für die Mitglieder der JUG gibt es ab dem 01.03.2014 einen Rabatt auf die Tickets (Promocode UGCGN_2014 bei der Registrierung eingeben und 20% sparen)  Weitere Infos dazu gibt es hier.

In gut vier Wochen findet auch die JavaLand Konferenz statt und ich würde mich freuen, den einen oder anderen aus unserer Gruppe dort anzutreffen. Die jeweiligen JUGs werden sich auch vor Ort vorstellen. Das ist eine gute Möglichkeit, die anderen Gruppen und ihre Mitglieder kennenzulernen.

Zuletzt noch ein Hinweis auf den nächsten Eclipse-Stammtisch in Braunschweig:

Der nächste Eclipse Stammtisch findet am 6. März um 19.00 Uhr in der BREDEX GmbH in Braunschweig statt. Das Thema für den Abend lautet JavaFX. Nach dem Talk gibt es die Möglichkeit, weiter über das Thema in einem Restaurant zu diskutieren.

Die Anmeldung erfolgt einfach über Email an eclipsestammtisch@bredex.de

Der Link zur Veranstaltungsseite ist hier:  http://www.bredex.de/index.php/get_together_de.html

Neo4J fällt heute Abend aus!

Falls ich jemanden nicht per Mail erwischt haben sollte hier noch mal die Info, dass die heutige Veranstaltung ausfällt! Peter Plantikow ist erkrankt und wir werden uns um einen neuen Termin bemühen.

Gelungener Start in das neue Jahr…

Ein volles Haus in Wolfsburg, das nenne ich einen guten Auftakt für unser Vortragsprogramm 2014.

Volles Haus in Wolfsburg

Volles Haus in Wolfsburg

BPM war für mich bisher nur ein Schlagwort aber dass ist ja das Schöne an der JUG, man kann immer wieder etwas Neues dazulernen.  Das Thema hatte eine ganze Menge Interesse geweckt und so sah ich doch einige neue Gesichter, denen ich hoffentlich auch bei anderen Themen wieder begegnen werde.

Bernd Rücker und Open BPM

Bernd Rücker und Open BPM

Prozesssteuerung hat ja ein wenig den Nimbus des Altbackenen, was allerdings völlig falsch ist.  Alles, was ich von Modellierung und Steuerung sehen konnte, hat überzeugt und die Einbettung in Eclipse ist natürlich ein weiterer großer Vorteil.  Klar ist auch, dass wir nur an der Oberfläche kratzen konnten.  Es gab eine ganze Menge Fragen und wie ich später erfuhr, tragen sich doch einige Firmen mit dem Gedanken, genau auf diese Schiene zu wechseln.  Das hat also genau gepasst!

Schaue ich auf die vergangenen Jahre zurück bekomme ich immer mehr den Eindruck, dass es mehr als genügend passende Softwarelösungen für ein Problem gibt. Die Kunst, ist es jedoch, genau die richtige zu finden.  Hier setzt dann der Zufall ein und es spielt eine große Rolle, wer zu welchem Zeitpunkt zu diesem Thema befragt wird,  welche persönlichen Präferenzen existieren und was gerade ‘in’ ist.   Somit besteht auch eine gute Chance, den falschen Weg zu beschreiten und mit wachsendem Budget sinken die Chancen,  hier eine Kehrtwendung zu vollziehen.  Aber so ist es nun einmal in unserer ach so schönen IT-Welt! :-)

PS: Für die Java Land Konferenz kann ich einen Frühbucherrabatt anbieten, der noch bis Ende des Monats gilt. Wer Interesse hat, kann sich bei mir melden!

Neues Jahr, neues Glück

Noch drei Tage und wir steigen wir beginnen das Jahr in Wolfsburg mit BPMN und Bernd Rücker. Ein paar wenige Plätze gibt es noch und ich freue mich auf unser erstes Treffen.

Die JavaLand Konferenz rückt näher und es gibt weitere Details, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte:

Lambdafy Your Project
Anhand von Beispielen und Code der Teilnehmer lässt sich erlernen, wie die Umstellung auf Lambda-Ausdrücke funktioniert.

Early Adopters Area – Gestalte die Zukunft von Java
Zwei Community-getriebene Programme werden vorgestellt und Gelegenheit zum Ausprobieren und Mitmachen gegeben: “Adopt a JSR” und “Adopt OpenJDK”.

Meet the JUGs
Java User Groups präsentieren sich im “Java User Group Café”. Informieren Sie sich in gemütlicher Atmosphäre über Aktivitäten der User Groups aus Ihrer Region.

JavaLand-Tour
Mit der JavaLand-Tour gibt es die Gelegenheit, Gleichgesinnte kennen zu lernen. Und wer mit seiner Gruppe das Rätsel von JavaLand löst, kann dabei etwas gewinnen.

Java Innovation Lab
Erleben Sie innovative Java-Projekte, deren Fokus die reale mit der virtuellen Welt verbindet – eine Insel voller Innovationen.

Abschließend noch der Link zum aktuellen Newsletter des iJUG!

http://www.ijug.eu/fileadmin/Daten/Newsletter/iJUG/2014/2014-01-ijug-der-Newsletter.html

Im vierten Jahr…

sind wir tatsächlich inzwischen angekommen.  Ich hoffe, Ihr hatte alle ein paar schöne Feiertage und ich wünsche euch einen guten Start in das neue Jahr.  Ich kann für meinen Teil sagen, dass ich mich sehr auf unsere nächsten Veranstaltungen freue, gespannt auf unseren neuen Gastgeber bin  und es toll finde, wie unsere Community gewachsen ist.  Ich möchte euch allen für eure Unterstützung, Ratschläge und natürlich für die Präsenz in unseren Treffen danken und gehe davon aus, dass wir genauso oder noch besser auch 2014 fortfahren werden.

Bis bald, Uwe

Von Server und Eisenbahn…

garniert mit mehreren Blechen Pizza und einem vollen Haus bei Lineas fand unsere letzte Veranstaltung in diesem Jahr statt.

Dirk Weil & Eisenbahn

Dirk Weil & Eisenbahn

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr fand Dirk Weil aus der Stadt, die es tatsächlich gibt, seinen Weg nach Braunscheig.  Angereist mit dem mobilen Teil seiner Modelleisenbahn drehten sich die Gespräche schon vor der Veranstaltung nur bedingt um Java.

Mit einem Schmunzeln konnten wir verfolgen, wie hier teilweise recht bejahrte Hardware, auf modernste Softwareimplementierung traf.

schon viel herumgekommen...

schon viel herumgekommen…

Die Nachricht, dass Oracle sich von GlassFish abgewendet hat, ist ja noch nicht so lange her. Vielleicht sollte man darüber nachdenken,  die Modelleisenbahn aus Bielefeld zukünftig als Referenzsystem für den Java Enterprise Stack zu nutzen.  Sehr viele Specs waren es nun nicht, die noch gefehlt haben.  :-)

Es ist schön zu sehen, dass auch die teilweise ‘trockene’ Programmierung, das Wühlen in Legacy-Code, die tägliche Entwicklungsroutine nicht alles sein muss. Hobby trifft auf Job und besser kann man das nicht demonstrieren.

Stellwerk mit Swing

Stellwerk mit Swing

Abschließend möchte ich mich noch mal ganz herzlich bei Dirk Weil bedanken, dem wir diesen sehr unterhaltsamen Abend zu verdanken haben.  Die Firma Lineas bot uns nicht nur einen gut vorbereiteten Vortragsraum, sondern bewirtete uns mit reichlich Pizza  und Getränken und sorgte mit einem gemütlichen Ambiente für eine Menge Gespräche über den Vortrag hinaus.  Für diesen Service über das Jahr mein herzlichster Dank und ich freue mich auf die Zusammenarbeit in 2014.  Das gleiche trifft auch auf die Firmen CKC in Braunschweig und T-Systems onsite GmbH in Wolfsburg zu.

Inzwischen kann ich es gar nicht oft genug betonen, unsere JUG ist in ganz Deutschland bekannt und ich bin schon sehr stolz darauf, so viele interessierte Entwickler, Manager und Java-Enthusiasten versammeln zu können.  Ihr seid die Community, vielen Dank! :-)

« Older Entries